Ausgabe 90: geschenkt

boot-90-titelblatt

»Was schenke ich nur?«, so mag sich der eine oder die andere in diesen Tagen fragen, denn in der Advents- und Weihnachtszeit scheint sich ja fast alles um Geschenke zu drehen. Keine Bange, ich möchte Ihnen die Geschenke nicht madig machen, schließlich wird ja schon bei einem biblischen Weihnachtsereignis geschenkt: Die Weisen aus dem Morgenland bringen dem göttlichen Kind ihre Gaben, Näheres benennt die Zeitansage. Geschenke zu Weihnachten sind durchaus eine schöne Tradition und stellen uns doch vor Probleme: Was schenke ich? Wie schenke ich? Wem schenke ich?

Der Gemeindebrief liegt aus

Abholstellen ersetzen die Verteilung an die Haushalte in der südlichen Innenstadt (Stadtbezirk II). Wenn Sie in der südlichen Innenstadt leben, werden Sie den Gemeindebrief nicht mehr im Briefkasten finden, er liegt an folgenden Abholstellen aus und kann mitgenommen werden:

Seniorenladen – Bebelstraße
Lebensmittelmarkt Markant – Bebelstraße
Süggelapotheke – Bebelstraße
Filiale der Sparkasse – Bebelstraße
Rewe – Viktoriastraße
Edeka – Kamener Straße
Seniorenresidenz – Günther-Kleine-Straße

Ausgabe 89: Herbst – Übergang und Neuanfang

boot-89

Bald ist der Übergang in unserer Kirchengemeinde geschafft: Im Herbst werden die beiden vakanten Pfarrstellen besetzt sein und die beiden Neuen ihren Dienst aufnehmen. Aber dann beginnen bestimmt neue Veränderungen für unsere Kirchengemeinde. Denn nichts scheint so beständig zu sein wie der Übergang … von der Vergangenheit in die Zukunft durch den Augenblick hindurch, den wir ‚Gegenwart‘ zu nennen pflegen, und das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für das Leben einer Kirchengemeinde.

Ausgabe 88: ABschalten!

BOOT-88-Titelbild_Seite_01

»abschalten«, der Duden definiert es u.a. so: »Durch Betätigung eines Schalters unterbrechen«, oder »Abstand gewinnen, sich entspannen.«
Dr. Hans Lohmann, übergangsweise verantwortlicher Pfarrer für das BOOT, fragt in der Zeitansage (S. 14): »Gibt es jemanden oder etwas, was mir hilft abzuschalten, wenn ich selbst nicht mehr den Schalter finde?« Er bringt eine uralte Geschichte aus der Bibel ins Spiel: Elias Burnout.
Für viele ist die Sommerzeit auch Ferienzeit, Auszeit, um Abstand zum Alltag zu gewinnen, sich zu regenerieren. Aber es muss nicht unbedingt eine ausgiebige Urlaubsreise sein …

Ausgabe 87: Heimat

87 - Titelbild

Es ist Nelkendienstag: Wer wie ich die jecken Tage in Köln verbracht hat, den begleiten die Melodien und Texte der vielen Karnevalslieder auch noch als leise Begleiter im Hintergrund im Lüner Alltag. So viel wurde in den letzten Tagen von Muttersprache und Heimatstadt gesungen. Und damit sind wir schon bei der aktuellen Ausgabe dieses Gemeindebriefes: Heimat suchen, Heimat bieten, Heimat finden, darum geht es auch bei uns angesichts der aktuellen Diskussionen.

Ausgabe 86: Was bleibt…

Unbenannt

336 wird in Rom am 25. Dezember Weihnachten gefeiert. 813 wird die Dauer des Festes von der Mainzer Synode auf vier Tage festgelegt. Was bleibt …, das ist bis heute das Datum, aber (nur noch) zwei Festtage sind gesetzliche Feiertage in den meisten europäischen Ländern. Jetzt in der Adventszeit, die geprägt ist von der Vorfreude auf Weihnachten, allerdings mancherorts mit Lichtern und Weihnachtsschmuck den Eindruck erweckt, als seien die Festtage längst angebrochen, gehen wir schon einen Schritt weiter.

Ausgabe 85: In aller Stille

85 - Titel

„Der Mensch lebt und bestehet nur eine kleine Zeit; und alle Welt vergehet mit ihrer Herrlichkeit. Es ist nur einer ewig und an allen Enden, und wir in seinen Händen.“ So dichtet Matthias Claudius 1783. Das Kirchenjahr, das dem gottesdienstlichen Leben seine Struktur gibt, nimmt den Rhythmus und die Phasen des menschlichen Lebens auf: Es gibt Zeiten voller Licht und Zeiten, die von Dunkelheit und Trauer bestimmt sind.

Ausgabe 84: Ökumenisch reisen

BOOT84 - Titel

Liebe Leserinnen und Leser, steigen Sie ein ins BOOT! Wir nehmen Sie mit auf eine kleine Reise durch die Ökumene (griech. „[ganze] bewohnte Erde“, „Erdkreis“). Ökumenisch reisen – in dieser Sommmerausgabe handelt es sich nicht um eine überkonfessionelle Reisegruppe, sondern um eine BOOTs-Reise zu unseren Partnergemeinden in Großbritannien, Namibia und Deutschland.

Ausgabe 83: Nehmt einander an

Titel BOOT 83

Liebe Leserinnen und Leser, ich lese gerne Fußmatten. Als ich die Treppe im Mehrfamilienhaus hinunterlaufe, sehe ich zwei auf derselben Etage. Direkt gegenüber. „Willkommen“ steht auf der einen, „Members only“ – nur für Mitglieder – auf der anderen. Im Vorbeilaufen muss ich schmunzeln…

Ausgabe 82: Das ist es uns wert

Titel BOOT 82

Liebe Leserinnen und Leser, Stellenwert, Mehrwert, Marktwert, Grenzwert, Verkaufswert, Gegenwert: Wenn es um Werte geht, dann ist die Bandbreite der deutschen Sprache bemerkenswert. Wir können Wert legen, schätzen, erachten, erhalten, unterstreichen. Für diesen Gemeindebrief zum Weihnachtsfest 2014 und zum Start in das Jahr 2015 hielten wir die Beschäftigung
mit dem Werte-Begriff für bedenkenswert.

Gemeindebüro

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Freitag
von 9 - 13 Uhr
Donnerstag von 14 - 18 Uhr

In den Schulferien NRW

Dienstag von 9 - 13 Uhr
Donnerstag von 14 - 18 Uhr

Anika Westheide
Gemeindesekretärin

Tel. 02306 / 1730

Annegret Petersen
Gemeindesekretärin/Friedhofsverwaltung

Tel. 02306 / 1739

St.-Georg-Kirchplatz 2
44532 Lünen


Fax 02306 / 12584
Kontakt

Archive

Facebook