Weihnachten im Herzen

„Weihnachten im Herzen“

Ein Heiligabendgottesdienst für Kinder und Familien

Foto pixabay

Liebe Kinder, liebe Familien. Ich möchte heute einen Heiligabend-Gottesdienst mit Euch feiern. Dazu braucht Ihr jemanden, der den Gottesdienst für Euch vorliest und ab und zu auf einen Link klickt, damit Ihr die Lieder hören könnt und Ihr Euch das Krippenspiel angucken könnt. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch eine Kerze auf den Tisch stellen, die brauchen wir später noch.

 

 

 

Wir feiern heute Weihnachten. In diesem Jahr ist durch Corona vieles anders. Doch eines ist sicher: Gott ist weiterhin an unserer Seite. Und darum beginnen wir diesen Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und der Heiligen Geistes. Amen.

Wir beten zusammen:

Gott heute wird es Weihnachten. Du weißt wie es uns geht. Du kennst die Vorfreude auf die Geschenke und das Zusammensein in der Familie.
Du weißt wie sehr wir uns auf dieses Fest freuen und wieviel wir vorbereitet haben.
Schenke uns Ruhe und Gemeinschaft.
Lass uns jetzt ganz da sein.
Lass uns spüren, dass Du am Heiligen Abend zu uns kommst.
Komm zu uns nach Hause, da wo wir sind und beschenke uns mit Deiner Liebe.
Amen.

Jetzt wollen wir ein Lied zusammen singen. „Stern über Bethelehem“  Wenn ihr auf den Link klickt, könnt Ihr das Lied

hören. Nicole Klein singt die Lieder für uns und Ihr Mann spielt dazu auf der Orgel. Hier findet Ihr die Strophen, die wir jetzt zusammen singen:

Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg,
Führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht,
Leuchte du uns voran, bis wir dort sind,
Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.

Stern über Bethlehem, nun bleibst du stehn
Und lässt uns alle das Wunder hier sehn,
Das da geschehen, was niemand gedacht,
Stern über Bethlehem, in dieser Nacht.

Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel,
Denn dieser arme Stall birgt doch so viel!
Du hast uns Hergeführt, wir danken dir.
Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

Stern über Bethlehem, kehrn wir zurück,
Steht noch dein heller Schein in unserm Blick,
Und was uns froh gemacht, teilen wir aus,
Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus!

Schön, dass wir zusammen gesungen haben.

Krippenspiel

Wie wäre es, wenn die Weihnachtsgeschichte von Josef, Maria, Jesus und all den anderen nicht vor 2020 Jahren geschehen wäre, sondern heute, mit Corona? Dazu haben sich die Jugendlichen aus dem Jugendchor St. Georg Gedanken gemacht und haben für uns ein Krippenspiel aufgenommen. Wenn Ihr auf diesen Link klickt könnt Ihr Euch das Krippenspiel angucken. Viel Freude damit!

Impuls

Ja, das ist schon eine komische Sache mit Corona. Eigentlich hätten wir ja im Johanneshaus im Treppenhaus Heiligabend gefeiert. Aber das ging nicht wegen Corona. Dann haben wir uns überlegt, wir feiern mit Euch Weihnachten auf dem Caterpillarparkplatz. Ihr kommt mit Eurer Familie und Euren Autos zum Parkplatz und wir feiern zusammen über das Autoradio. Ihr hättet mich und das Krippenspiel auf zwei LKW-Anhängern gesehen und über die Autoradios hättet Ihr uns gehört. Aber das ging am Ende auch nicht, wegen Corona. Deswegen machen wir das jetzt so. Ich komme zu Euch nach Hause und wir feiern hier zusammen Weihnachten. Das geht, immer!

Ich will Euch von einer besonderen Aktion erzählen. Seit vielen Jahren gibt es einen Staffellauf in der Adventszeit. Wie das olympische Feuer, wird das Kerzenlicht aus Bethlehem in ferne Länder gebracht, damit es bei jedem zuhause scheinen kann. Auch bei uns in Deutschland. Das ist das „Friedenslicht von Bethlehem“. Es wird von Kerze weitergeschickt und so kommt es von Bethlehem in die ganze Welt. Auch in diesem Jahr!

Wir tun heute ja so, als ob ich bei Euch im Wohnzimmer bin. Und ich habe Euch heute das Licht aus Bethlehem mitgebracht. Schon tausende Kerzen wurden damit angezündet und so ist das Licht von einer Wohnung in die nächste gekommen. Weil das mit Corona aber etwas schwierig, müssen wir ein bisschen nachhelfen. Deshalb könnt Ihr jetzt selber die Kerze anzünden. Dann brennt das Licht von Bethlehem auch bei Euch zuhause. (Jetzt die Kerze anzünden)

Könnt Ihr die Flamme sehen? Das Licht von Bethlehem ist ein Zeichen dafür, dass Gott immer bei uns ist. Die Kerze macht das Dunkle hell und wenn es kalt ist, macht eine Kerze den Raum warm. Viele Menschen machen eine Kerze an und denken dabei an Gott oder einen Menschen, der gerade nicht hier sein kann.

Und das ist das Schöne. Auch wenn wir gerade nicht mit so vielen anderen zusammen sein dürfen, können wir an sie denken und eine Kerze anzünden. Und die Kerze zeigt uns, dass wir mit Ihnen verbunden sind und an sie denken. So ist das auch mit Gott. Auch wenn er gerade nicht bei uns im Wohnzimmer steht, denken wir an ihn und wissen, dass er immer bei uns ist. Das will uns die kleine Flamme sagen.

Und so eine Kerze können wir immer anzünden. Und so kann es auch Weihnachten bei uns im Herzen werden. Weil wir wissen, dass Gott da ist und mit seiner Liebe zu uns kommt. Maria und Josef haben sich Ihr Weihnachten damals wahrscheinlich auch anders vorgestellt. Aber dann ist es so gekommen wie in der Weihnachtsgeschichte und sie haben gemerkt, dass Gott zu ihnen kommt und Ihr Kind etwas ganz Besonderes ist.

Ich wünsche Euch, dass es auch bei Euch zuhause Weihnachten wird und Ihr spüren könnt, dass Gott da ist, auch wenn gerade Corona ist. Wir können auf diese Weise zusammen feiern und eine Kerze anzünden. Und Gott ist auch da. Ich wünsche Euch frohe Weihnachten! Amen.

Ich möchte mit Euch das Lied „Stille Nacht“

singen. Dazu könnt Ihr auf diesen Link klicken und hier findet die Ihr die Strophen.

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
nur das traute hoch heilige Paar.
„Holder Knabe im lockigen Haar,
schlaf in himmlischer Ruh‘,
schlaf in himmlischer Ruh‘!“

Stille Nacht, heilige Nacht,
Hirten erst kundgemacht!
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von Ferne und Nah:
Jesus, der Retter ist da!
Jesus, der Retter ist da!

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
lieb‘ aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund‘:
Jesus in deiner Geburt.
Jesus in deiner Geburt.

Wir wollen zusammen mit- und füreinander beten:

Gott, ich danke Dir, dass wir heute Weihnachten feiern und ich spüren kann, dass Du mich und alle Menschen lieb hast. Ich danke Dir für all die Geschenke, die ich bekomme, weil andere mich gern haben. Ich danke Dir für all die Menschen, die ich gern habe.

Gemeinsam rufen wir: Schenke uns Dein Licht im Herzen.

Gott, ich bitte Dich für alle Menschen, die heute traurig und allein sind. Ich bitte Dich für alle, denen kalt ist und nichts von Deiner Liebe spüren. Ich bitte Dich, dass Du ihr Leben hell und warm machst und Du ihnen Menschen schickst, die sie besuchen und die Ihnen helfen.

Gemeinsam rufen wir: Schenke uns Dein Licht im Herzen.

Gott, ich bitte Dich für alle Menschen, die dafür arbeiten, dass Corona bald vorbei ist. Hilf den Leuten im Krankenhaus, im Rathaus, in den Kindergärten und Schulen und mach alle wieder gesund, die wegen Corona krank geworden sind.

Gemeinsam rufen wir: Schenke uns Dein Licht im Herzen.

Gemeinsam beten wir, wie Jesus mit seinen Freunden gebetet hat:

Vater unser im Himmel, Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Gemeinsam singen wir das Lied „O du fröhliche“.

Klick auf den Link und hier findet Ihr die Strophen:

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren, Christ ward geboren:
Freue, freue dich, O Christenheit!

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen, uns zu versühnen:
Freue, freue dich, O Christenheit!

O du fröhliche, O du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, O Christenheit!

Und jetzt will ich für Euch noch den Segen sprechen:

     Der Herr segne und behüte Dich,
     Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über Dir und sei Dir gnädig,
     Der Herr erhebe sein Angesicht auf Dich und gebe Dir Frieden!

 

 

 

 

Normalerweise sammeln wir am Ende eines Gottesdienstes ja immer eine Kollekte ein. Das geht in diesem Jahr nicht. Trotzdem sammeln wir für die Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns. Wie in jedem Jahr unterstützen wir zu Weihnachten die Aktion Brot für Welt. Mit Eurer Spende könnt Ihr das Leben vieler Menschen heller machen. Hier findet Ihr den Spendenlink . Gott segne Geber und Gabe!

 

 

 

Ich wünsche Euch fröhliche Weihnachten und schöne Feiertage mit Eurer Familie.

Bleibt gesund und behütet!

Euer Pfarrer Richard Zastrow

 

Gemeindebüro

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Freitag
von 9 - 13 Uhr
Donnerstag von 13 - 17 Uhr

Anika Westheide
Gemeindesekretärin

Tel. 02306 / 1730

Annegret Petersen
Gemeindesekretärin Friedhofsverwaltung

Tel. 02306 / 1739

St.-Georg-Kirchplatz 2
44532 Lünen

Fax 02306 / 12584
Kontakt

Archive